Maulkorbtraining? – Aber sicher!

Die Arbeit mit Hunden im Tierheim liegt mir sehr am Herzen. Ein „gefährlicher Hund“ wurde in der Regel durch Menschen genau dazu gemacht. Das Tier trägt oft keinerlei Schuld daran. Einem gefährlichem Hund einen neuen Start ins Leben zu ermöglichen, ist eine große und zeitaufwändige Aufgabe. Für den Hund bedeutet sie alles. Mit gutem Training ist es möglich, den allermeisten dieser Hunde eine Chance auf ein Leben als geliebter, verstandener Hund zu ermöglichen. Ich freue mich über jeden dieser Hunde, der die Chance auf ein neues Leben bekommt und im Idealfall an verständnisvolle neue Halter vermittelt werden kann.

Der erste Schritt für die Chance auf eine neues Leben ist das Tragen des Maulkorbes.

Um diesen Schritt für Hund und Mensch zu erleichtern, haben wir eine Apparatur entwickelt, welche die Sicherheit auf ein Maximum steigert und die Erfolge im Training extrem beschleunigt.

Warum diese Apparatur?

Ins Tierheim werden oft Hunde gebracht, welche gefangen oder beschlagnahmt wurden. Diese Hunde werden oft mit der Fangstange gesichert und überführt.  Die unbekannte neue Situation und die Lärmbelastung führen zusammen mit den Vorerfahrungen bei der Beschlagnahmung und evtl. durch die Haltungsbedingungen beim Halter dazu, dass die Hunde in der Regel nicht begeistert darüber sind, wenn jemand in die wenigen Quadratmeter, welche Ihnen gerade Sicherheit bieten, eindringen will.

Die Hunde müssen aber irgendwann aus den Übergangszwinger in andere überführt werden und es ist auch eine große Bereicherung für die Hunde, wenn diese die Zwinger verlassen können um sich draußen lösen zu können oder Spaziergänge zu machen.

Um die Hunde möglichst schnell aus den Zwingern herausholen zu können, müssen die Hunde möglichst schnell einen Maulkorb angezogen bekommen.

Das Anziehen des Maulkorbes ist oft mit großer Gefahr für die Tierpfleger verbunden und viele der üblichen Methoden den Maulkorb ohne Training einem gefährlichen Hund aufzusetzen sind wiederum eine schlechte Erfahrungen für den Hund und führen oft dazu, dass der Hund noch gefährlicher für die Tierheimmitarbeiter wird.

Genau an dieser Stelle wollen wir eine Veränderung herbeischaffen

  • Die Sicherheit für die Tierheimmitarbeiter muss erhöht werden. Mit unserer Apparatur kann die Gefahr sogar komplett ausgeschlossen werden.
  • Die Hunde sollen keine weiteren schlechten Erfahrungen mehr machen, wodurch sich ihre Gefährlichkeit erhöht. Mit unserer Apparatur und dem passenden Training sind massive schlechte Erfahrungen für den Hund ausgeschlossen und der Hund kann das Tempo bestimmen und jederzeit aus der Situation hinaus
  • Die Hunde sollen schneller mehr Lebensqualität bekommen, weil sie gefahrlos aus den Zwingern geholt werden können und ihnen das die Wege zu Spaziergang, Sozialkontakten und Training öffnet.

Bisherige Erfolge

In der Vergangenheit musste für das erste umsetzten der Hunde oder Tierarztbesuche oft die Polizeihundestaffel kommen und dies wieder mit der Fangstande tun oder die Hunde wurden sediert.

Bei vielen Hunden dauerte es mehrere Wochen bis man an sie rankam um einen Maulkorb aufzusetzen. Für die Hunde bedeutet das, dass sie wochenlang den Zwinger überhaupt nicht verlassen können. Dies führt natürlich zu weiteren Problemen durch mangelnde Bewegung und Sozialkontakte.

Mit der Maulkorbapparatur und dem darauf abgestimmten Training können wir die Hunde nun nach wenigen Tagen aus dem Zwinger holen, ohne dass diese weitere negative Erfahrungen machen. Die Hunde können auf diese Art auch schneller Vertrauen zu ihren Pflegern und Trainern aufbauen und die Hunde werden am Ende schneller vermittelbar.

Einsatz im privaten Bereich

Natürlich muss die Apparatur nicht in einen Zwinger eingebaut werden, wie es im Tierheim der Fall ist. Es ist auch vorstellbar die Apparatur in eine Tür im Haus, einen Zaun oder ein stabiles Gitter einzubauen.

Bei Interesse an einer Apparatur schreiben Sie uns gerne eine eMail